Störerhaftung beim Filesharing, Anwendung von § 97a Abs.2 UrhG

 

Das Landgericht Köln hat mit Urteil vom 21.04.2010 festgestellt, dass der Inhaber eines Internetanschlusses zumindest als Störer für das Anbieten von urheberrechtlich geschützten Musikwerken über ein Filesharing-System von seinem Anschluss haftet.

 

Weiterhin hat es festgestellt, dass § 97a Abs.2 UrhG nicht anwendbar ist, wenn ein ganzes Musikalbum und nicht nur ein Titel angeboten wird. Es handle sich dann nicht mehr um einen Bagatellverstoß. Auch handle es sich nicht um einen einfach gelagerten Fall, wenn die Person des Verletzers streitig ist.

 

(Urteil des LG Köln vom 21.04.2010, Az: 28 O 596/09)

 

ZURÜCK

Kontakt

Rechtsanwalt Tinnefeld

 

anschrift

Otto-Krafft-Platz 21
59065 Hamm

telefon

+49 2381 97 30 30

mobil

+49 163 6150196

fax

+49 2381 97 30 399

eMail

info@eumrecht.de

 

Oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Diese Informationen können und sollen eine rechtliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen.

Daher gilt für alle Ratschläge, Hinweise und sonstigen Informationen, dass ich jede Haftung ablehne. Im Einzelfall kann das Ergebnis einer juristischen Prüfung völlig anders ausfallen, als hier geschildert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© event- und medienrecht, Rechtsanwalt Volker Tinnefeld