steuerliche Aspekte

Auch steuerlich gelten die Ausführungen zu der Agentur.

 

Sobald mehrere Musiker zusammen spielen, sind sie eine GbR. Dies dürfte die mit Abstand häufigste Form der Gesellschaft bei Künstlern sein.

 

Zur Frage der Umsatzsteuerpflicht (Stichwort: Kleinunternehmerklausel) sind dann auch die Einkünfte der Künstlergemeinschaft maßgeblich und nicht die Einkünfte der einzelnen Künstler. Eine als Hobby betriebene Band, die regelmäßig bezahlte Auftritte hat, ist daher schnell umsatzsteuerpflichtig. Im Zweifel ist die Umsatzsteuer für mehrere Jahre nachzuzahlen. Dies gilt unabhängig davon, dass jeder Musiker seinen Teil der Gage in seiner Einkommensteuererklärung angegeben hat.

Kontakt

Rechtsanwalt Tinnefeld

 

anschrift

Ostring 15
59065 Hamm

telefon

+49 2381 15019

mobil

+49 163 6150196

fax

+49 2381 26298

eMail

info@eumrecht.de

 

Oder nutzen Sie mein Kontaktformular.

Diese Informationen können und sollen eine rechtliche Beratung durch einen Rechtsanwalt nicht ersetzen.

Daher gilt für alle Ratschläge, Hinweise und sonstigen Informationen, dass ich jede Haftung ablehne. Im Einzelfall kann das Ergebnis einer juristischen Prüfung völlig anders ausfallen, als hier geschildert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© event- und medienrecht, Rechtsanwalt Volker Tinnefeld